Meckern ist das neue „schwarz“

Es ist einfach wunderbar – kann es sein, dass die Menschen nur noch etwas suchen, über das sie meckern können. Sehen sie gar nicht mehr das gute? Wollen sie gar nicht mehr das gute sehen?? Ich habe manchmal das Gefühl, dass man nur noch das schlechte sehen möchte. Man will nicht genießen – nein, man will meckern… man will belehren… man will den anderen runterziehen – einfach, damit es einem selbst besser geht. Doch was ist das der Grund?? Möchten man seinen persönlichen Frust einfach nur weitergeben??

Privat bin ich ja lieber für mich alleine – so geht es mir besser. Aber gelegentlich helfe ich ja noch in der Gastronomie aus. Und was man da teilweise für Sachen hört, ist eigentlich nicht mehr zu erklären. Das ist auch teilweise keine sachliche Kritik nicht mehr… das ist unverschämt. Und überhaupt… (und hier meine ich generell das Zwischenmenschliche): man möchte zwar alles haben – es darf aber nix kosten. Nehmen tun alle sehr, sehr gerne… mit dem Geben haben die allermeisten so ihre Schwierigkeiten. Komischerweise nimmt sich jeder raus, alles zu dürfen. Aber wehe, man wehrt sich… oh je… dann kommt gleich wieder die Kritik. Schlimm. In meinen Augen sind das ganze arme Menschen und sie fühlen sich auch noch im Recht. Und noch besser finde ich, wenn die Kinder vorgeschickt werden, damit sie ihr recht bekommen. Da wird eine Generation von A….. rangezüchtet – unfassbar. Ich freue mich schon darauf, wie das ganze in 10 Jahren aussieht. Gut, ich werde dann bestimmt nicht mehr in der Gastronomie rumflitzen, aber ich glaube auch nicht, dass einige mal wieder auf den Boden der Tatsachen zurückkommen.

Und noch schlimmer finde ich, wenn die Leute nur noch sich selber sehen. Da kommen sie in eine rappelvolle Lokalität und jeder normale Mensch wird spätestens jetzt merken: oh, mit dem Essen könnte es also dauern. Und sie werden auch noch explizit drauf hingewiesen, dass es eventuell ein bisschen dauern könnte. Nein – sie wollen sich aufregen und es werden gezielt Unwahrheiten verbreitet. Und was durfte ich mir neulich anhören:“Ich habe Kinder dabei – wie können sie es wagen?“ Was war der Grund: auch diese Person wurde darauf hingewiesen, dass das Essen ein bisschen dauern könnte. Aber die Leute wollen halt nicht warten… okay… aber sie hätten sich ja entscheiden können:“Na gut, dann essen wir woanders!“ Wollten sie nicht – sie wollten sich aufregen – armes Volk.

Und ganz schlimm ist es an Feiertagen (gilt auch für den privaten Bereich):
da setzen sich die Leute so sehr unter Druck, dass alles perfekt sein muss – und machen sich selber alles kaputt. Aber natürlich sind die Servicekräfte schuld, die im Akkord für alle Gäste arbeiten – und nicht nur für den einen!! Leute mit Grips verstehen das… dumme Menschen eben nicht.

Und Dankbarkeit kann man sowieso nicht mehr erwarten. Meine persönliche Meinung, dass die Worte „Bitte“ und „Danke“ früher oder später aus dem Duden verschwinden werden. Nur die wenigsten bekommen das noch mit auf den Weg gegeben. Irgendwann in ein paar Jahren werden wir uns erzählen:“Damals… wisst Ihr noch, als es die Worte „Bitte“ und „Danke“ gab… und dann werden sich die Jüngeren am Kopf kratzen und sich fragen:“Was`n das???“ Das wäre mal ein schönes Thema für die Youtuber… erklärt den Leuten doch mal „Bitte“ und „Danke“… und erzählt den Leuten doch nix von Abendroutine oder was Ihr mal wieder bei Rossmann eingekauft habt. Aber so isses heutzutage halt.

Und ich fürchte, das wird künftig nicht besser.

In diesem Sinne: bleibt mir gewogen.

Viele Grüße
Euer Haucki

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: